Man “bewaffnet” sich

Die Garde “bewaffnet” sich

Parallel zu den Aktivitäten um die Anschaffung der Uniform machte auch die "Bewaffnung" der Prinzengarde zum "Schutze" der zukünftigen Tollitäten Fortschritte. Schreinermeister Werner Moskopp, der im Vorfeld zugesagt hatte, Holzgewehre – und dies noch kostenlos – herzustellen, wurde selbstverständlich beim Wort genommen, so dass man auf dem Weg zu einer "einsatzkräftigen" Truppe wieder einen großen Schritt vorangekommen war.

Weiter geht’s mit “ein Mariechen muss her”