Die Gründungsphase

Die Gründerzeit

War der Prinz bzw. das Prinzenpaar zwar immer strahlender und vielumjubelter Mittelpunkt des karnevalistischen Treibens, so fehlte, wenn er die Veranstaltungen / Bälle besuchte oder der örtlichen Gastronomie einen Besuch abstattete, doch das "i-Tüpfelchen", um den Rahmen perfekt zu gestalten. All dies sollte sich nach der Session 1952/1953 ändern, denn die beiden eben genannten Karnevalisten begannen, ihre Idee, die Gründung der Prinzengarde, in die Tat umzusetzen.

Ca. 80 Einladungen wurden unmittelbar nach dem Aschermittwoch des Jahres 1953 geschrieben und etwa 70 Personen folgtem dem Aufruf zu einer ersten – noch nicht konstituierenden – Sitzung.

Erstmal am 14. März 1953 trafen sich dann 19 Männer im Gasthaus Gries (befand sich in der Hauptstraße gegenüber der Einmündung Festungsstraße), um nun endgültig den festen Willen zu bekunden, die Prinzengarde Ochtendung zu gründen. Die ersten Zusammenkünfte müssen jedoch noch als ein "sich finden" bezeichnet werden und waren geprägt von Ein- und Austritten, von "ich will – ich will doch nicht", so dass in der vierten Versammlung am 11. Juli 1953 in der Gastwirtschaft Schopp (befand sich am "Goode Bur") die eigentliche Gründung der Prinzengarde schriftlich festgelegt wurde und die nachstehend aufgeführten 14 Männer gemäß der Aufzeichnungen im Vereinsbuch als Gründer gelten:

– Barz Ernst

– Barz Herbert

– Barz Werner

– Bleser Adolf

– Eberweiser Willi

– Giering Arthur

– Gries Günther

– Gries Karl

– Herrmann Reinhard

– Kohnz Walter

– Müller Willi

– Schäfer Werner

– Vogt Werner

– Weiler Sylvester

Weiter geht’s mit “die ersten Monate”